Allgemein, Liebe

Eifersucht – eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft.

Neues Jahr – neues Glück. Es ist ein wenig still auf meinen Blog geworden seit meinem letzten Beitrag. Leider bin ich kurz vor meinem Urlaubsende krank geworden. Etwas besser ist es zwar schon geworden, aber so richtig über den Berg bin ich noch nicht.

Auch wenn ich derzeit Single bin (und es auch erst einmal bleiben werde), habe ich mir heute über das Thema „Eifersucht“ Gedanken gemacht und habe auch ein paar Leute gefragt, ob sie eher der eifersüchtige Typ sind oder ob Eifersucht eher nervig ist, oder doch zur Liebe dazu gehört.

Liebe ist kein einfaches Spiel. Es gehört auch viel Mut und Vertrauen dazu sich auf eine Person einzulassen und diese zu lieben. Wer in der Vergangenheit schon oft verletzt wurde, dem fehlt es schwer einem neuen Menschen zu vertrauen. So ergeht es auch mir. Ich selbst muss zugeben, dass ich ein etwas eifersüchtiger Mensch bin. Aber ich muss auch sagen, ohne jegliche Eifersucht (im gesunden Maße) würde mir etwas fehlen. Übertriebene Eifersucht hingegen nervt so ziemlich.

Es heißt ja „Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft.“

Wenn jemand von sich also behauptet, dass er nicht eifersüchtig ist, ist dann überhaupt Leidenschaft für den Partner vorhanden? So gesehen würde ich behaupten, dass diese Leidenschaft für diesen Menschen dann fehlt. Und wie kann man dann sagen, dass man jemanden liebt, wo die Leidenschaft oder auch die Begeisterung für jemanden fehlt? Krankhaft eifersüchtig sollte man nicht sein. Doch, wann fängt es an, dass man krankhaft eifersüchtig ist?! Ich kann doch keinem Menschen, auch wenn es mein Partner ist, etwas verbieten. So etwas würde ich auch gar nicht wollen und verstehe Menschen nicht, die z.B. ihrem Partner verbieten mit ihren Freunden auszugehen und das ganze ohne einen selbst. Das grenzt ja schon an Freiheitsberaubung.

Genauso unschön ist es, wenn der Partner das Handy des anderen ungefragt durchsucht. Jeder hat doch noch irgendwie Privatsphäre. Und ein wenig Vertrauen sollte ja schon vorhanden sein bzw. wenn der Partner wirklich nichts zu verbergen hat, sind manche ja sogar bereit freiwillig dem anderen das Handy zu zeigen. Aber was hat man davon? Eifersucht ist auch eine Kopfsache. Manchmal ist es wirklich ratsam, weniger über gewisse Dinge nachzudenken und dem Menschen, welchen man liebt, zu vertrauen. Auch wenn es vielleicht schwer fällt.

Denn auch wenn etwas Eifersucht süß sein kann, kann sie genauso einen geliebten Menschen eher verschrecken. Doch für viele gehört die Eifersucht zu einer guten Beziehung dazu. Ohne sie fühlt es sich seltsam an. Man sollte halt bloß aufpassen, dass die Eifersucht nicht krankhaft wird.

Mein erster Freund war auch etwas zu sehr eifersüchtig. Wir haben eine Fernbeziehung geführt und ich war an den Wochenenden oder in den Ferien bei ihm. Ich verstand mich auch sehr gut mit seinen Freunden und er hatte einen großen Freundeskreis. Okay, im Nachhinein kann ich ihn vielleicht ein bisschen besser verstehen, weil man sich ja nicht immer sehen konnte und er einfach bloß die Nähe zu mir gesucht hat. Doch auch selbst wenn ich mich z.B. mit seinen weiblichen Freunden unterhalten wollte, saß er stets neben mir usw. Es hat mich ehrlich gesagt ein wenig eingeengt. Denn wenn man ein paar Minuten mal nicht beieinander sitzt, geht ja nicht gleich die Welt unter. 😉

Mein letzter Ex-Freund war z.B. nicht eifersüchtig und ich fand es seltsam. Denn für mich gehört es einfach ein wenig dazu. Ich habe ihm zwar auch nie Gründe gegeben eifersüchtig zu sein, aber dennoch. Irgendwie gab es mir immer etwas Zweifel, ob er mich überhaupt liebte oder nicht.

Allerdings wünsche ich mir auch keinen Mann an der Seite, der wie ein Bekannter von mir tickt. Wenn er eine Frau an seiner Seite hat, dann muss alles mit ihr gemeinsam unternommen werden. Freunde ohne die Freundin zu treffen war nicht möglich. Sie sollte stets dabei sein und er ebenfalls bei ihr. Schon allein wenn sie nur mit anderen männlichen Freunden schrieb (okay, bei ihm stellte sich heraus, dass seine Eifersucht berechtigt war), war für ihn eher ein No-Go. Die beiden haben sich auch ständig gesehen an den Wochenenden und einmal in der Woche (führten auch mehr oder weniger eine Fernbeziehung), nie hat jemand mal was alleine oder mit seinen Freunden ohne den Partner unternommen. Das fand ich auch persönlich übertrieben.

Wie sieht es bei euch mit der Eifersucht aus und gehört sie eurer Meinung nach auch in eine gute Beziehung dazu oder könnt ihr auch gerne darauf verzichten? Freue mich auf eure Meinungen dazu.

Bis bald,
Eure Miss Lisbeth.

Bildquelle: www.pixabay.com

You may also like...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.