Der „perfekte“ Altersunterschied

Der „perfekte“ Altersunterschied

„Das Alter ist bloß eine Zahl“. Diesen Satz habe ich schon oft gehört. Wenn ich mir die meisten Paare anschaue, sind sie im ähnlichen oder gar selben Alter. Jedoch sind das auch solche Paare, welche schon eine halbe Ewigkeit zusammen ist und sich auch meist von früher kennt.

Doch Zeiten ändern sich, genauso wie die Einstellung der Menschen. Wie wir Singles wissen, ist es heutzutage nicht mehr so einfach einen potentiellen Partner kennenzulernen, welcher es auch ernst mit einem meint.

Im Internet kursiert zum Beispiel eine Formel, welche den perfekten Altersunterschied beschreibt. Diese Formel stammt eigentlich aus der Kultserie „How I met your mother“ von Barney. Sie lautet wie folgt: eigenes Alter : 7 +2. In meinem Falle könnte ich also jemanden daten, der 23 Jahre jung ist. In meinem Falle würde der Altersunterschied nicht mal wirklich auffallen, zumindest äußerlich nicht, da ich ja ebenfalls noch relativ jung aussehe. Auch die heutigen 20jährigen sehen meist älter aus und sind auch nicht immer so unreif, wie manche denken. Oder anders gesagt, sind die Ü30jährigen heutzutage auch nicht immer die reifsten. Egal ob Mann oder Frau.

Ich habe auch schon Männer kennengelernt, welche Ü30 waren, aber sie wollten sich nochmal austoben. Okay, dazu sollte ich sagen, dass ich diese Männer auch in Datingportalen wie Tinder kennengelernt habe. Zudem stelle ich eigentlich immer mehr fest, dass ich doch mit den jüngeren Männern besser klar komme und sie attraktiver finde, als die Männer in meinem Alter. Ich frage mich, woher diese Neigungen manchmal stammen. In meinem Falle hätte ich eine Erklärung, aber in anderen Fällen weiß man das nie.

Doch wenn du als „ältere“ Frau einen jüngeren Mann datest, dann wirst du oft als „Milf“ bezeichnet. Und der junge Mann als „Milfhunter“ oder auch „Toyboy“. Aber meist nur in der Hinsicht, wenn es auf nichts ernstes hinausläuft. Die Gesellschaft sieht es nicht gerne, wenn der Mann so viel jünger ist als die Frau, habe ich das Gefühl. Die meisten gehen davon aus, dass man zu unterschiedlich sei, vor allem was die Interessen betreffen. Auch, dass viele Anfang 20 noch studieren und nicht arbeiten gehen, ist für viele eher ein No-Go. Natürlich ist es vielleicht etwas seltsam, wenn man einen geregelten Tagesablauf als arbeitender Mensch hat und sein eigenes Geld verdient während der Partner noch länger vielleicht schlafen kann oder halt eher unregelmäßig zur Uni muss.

Ich habe auch in meinem Freundeskreis und im Umfeld ein wenig nachgefragt, wie sie so zum Altersunterschied stehen. Einige haben ganz klar gesagt, dass sie in meinem Falle jemanden im meinem Alter oder gar bisschen älter besser fänden, andere wiederum sagten sie fänden einen jüngeren auch nicht so schlimm, aber die Mehrheit meinte doch, dass das Alter auch bloß eine Zahl sei. Die Hauptsache sei, dass man sich liebt und versteht und bestenfalls den Lebenspartner gefunden hat.

Ebenfalls sehr oft habe ich schon gehört, dass gleiche oder ähnliche Interessen wichtig seien. Hier spalten sich auch wieder die Meinungen. Meiner Meinung nach muss ich nicht alles mögen oder gleich machen wie mein Partner. Jeder sollte noch so sein Ding machen (können), auch wenn ein Wir aus uns geworden ist.

Ich selbst muss sagen, dass das Alter nicht sonderlich wichtig für mich ist. Solange ich mich mit meinem Partner super verstehe, wir ein paar Dinge gemeinsam haben und er mich zum Lachen bringen kann und hinter mir steht, ist doch alles perfekt!

Wie sieht es bei euch so aus? Auch an die Vergebenen (vor allem mit jüngeren Partnern), wie kommt ihr so miteinander zurecht? Ist euch das Alter eher egal?

Ich finde jedenfalls, ab einen gewissen Alter ist der Altersunterschied sowieso egal. Und die jüngeren können von den älteren lernen! So lange eine gewisse Reife vorhanden ist, ist alles gut meiner Meinung nach.

 

Bis bald,
Eure Miss Lisbeth.

 

 

 

 

Bildquelle: www.pixabay.com

2 thoughts on “Der „perfekte“ Altersunterschied

  1. Liebe Lisbeth, ich war mit einem Mann verheiratet, der etwas jünger war als ich – Scheidung nach einem Jahr (hatte nichts, aber auch schon gar nichts, mit seinem und meinem Alter zu tun). Und danach war ich mit einem Mann verheiratet, der fünf Jahre älter war als ich. Es passierte, was statistisch in solchen Fällen meistens passiert: Er starb – wie du siehst vor mir, denn ich sitze ja noch hier am Rechner und tippe diese Zeilen. Männer sterben a) statistisch auch dann früher, wenn sie gleichaltrig sind und b) NOCH früher, wenn sie älter sind als ihre Frauen. Witwe zu sein ist nicht besonders spaßig, auch wenn der Todesfall des Partners per definitionem das „Happy“ End einer Ehe ist. Also: Wenn du es steuern kannst (und die Liebe fällt nicht wahllos irgendwo hin, das kann man schon steuern!), dann versuche, einen jüngeren Mann zu finden. Erwachsen sein sollte er aber schon. Er muss nicht deine Interessen teilen, aber eure Wertesysteme sollten weitgehend übereinstimmen, ihr solltet möglichst viele Dinge beide lustig, absonderlich, unmöglich etc. finden. Gegensätze ziehen sich zwar an, aber nur, wenn sie nicht windschief zueinander liegen und sich im selben „Universum“ bewegen. Viel Erfolg beim Suchen!

    1. Liebe Eike,

      vielen Dank an deinen Kommentar. 🙂 Interessant, dass du mir einen jüngeren Mann rätst, aber mit deiner Begründung klingt es irgendwie plausibel. 😉

      Danke, aber ich suche derzeit nicht aktiv und online macht das auch keinen wirklichen Spaß (mehr). Irgendwann wird es schon soweit sein, dass die richtige Person für mich in mein Leben tritt. 😉 Und wenn nicht – dann mache ich mir so ein schönes Leben! Aber ich denke, es wird eh auf einen jüngeren Kerl hinaus laufen 😀 Irgendwie habe ich eine Neigung dazu (wie schon im Beitrag geschrieben) und finde das auch nicht schlimm.

      Liebe Grüße und alles Gute für dich!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.